Mittwoch, 27. November 2013

Bunoven Castle


Ich möchte Euch ein wenig von unserer Gegend um das School House erzählen. Heute
dachte ich an: 
Bunoven Castle

Zu dieser Schloßruine - auf die wir vom School House zu unserer Rechten - 
schauen, gibt es eine schöne Erinnerung:

Vorletztes Jahr verbrachten wir unseren Urlaub auf Bunoven - einer Halbinsel, zu der
von Ballyconneely in ca. 2 km  eine gewundener schmale Straße führt.
In erster Linie sind es die endlosen Strände - aber vor allem auch der Golf Club mit seinen ausladenden, gepflegten, schier endlosen Rasenflächen, der Bunoven für den Tourismus interessant macht:  aber keine Angst, wie überall in Connemara, ist es auch hier ruhig und auf unseren Wanderungen trafen wir mehr Kühe als Menschen am Strand.


Eine andere Attraktion auf Bunoven ist Bunoven Castle, eine malerische Schloßruine aus dem frühen sechzenten Jahrhundert, deren Geschichte wir noch in Erfahrung bringen müssen und deren Zutritt der Öffentlichkeit leider "streng untersagt" ist.
Wir standen bei unseren Wanderungen oft an einem der Zäune, die bis zum Meer reichen.. auch kein Zugang auch von hier. Am Fuß des Ruine ein kleines einfaches Cottage, das offenbar bewohnt ist.




 Dann, bei einem unserer Spaziergänge,  eine Chance, die wir uns nicht entgehen liessen:  ein Auto näherte sich dem Tor und als der Fahrer ausstieg, um das Gatter zu öffnen, sprachen wir ihn an und fragten, ob er uns nicht erlauben könne, die Schloßruine kurz zu besichtigen.
Er meinte, dies habe "die Lady" zu entscheiden, aber er würde uns mitnehmen und sie fragen. Gesagt, getan: wir stiegen ein, fuhren den Hügel hoch zum Cottage, aus dem "die Lady" kam, uns begrüßte und fragte, was unser Interesse sei. Wir erklärten ihr, dass wir Touristen seien und unser Cottage, sozusagen im Schatten der Burg läge und somit unsere Neugierde entfacht wurde.. Sie zögerte einen Moment und meinte dann, wir könnten uns die Ruine ansehen - aber nicht länger als 20 Minten bleiben! 


So wurde uns eine Ehre zuteil, die sicherlich nur wenige Menschen dort erleben werden:
eine Besichtigung von Bunoven Castle :)



Damals ahnten wir noch nicht, dass wir, nur 4 Jahre später, vom eigenen Haus aus - aus einer anderen Himmelsrichtung und entfernter - erneut das Castle im Blick haben würden!

Und nun fand ich doch noch etwas zu Bunoven Castle - leider nur in Englisch:

 In relatively recent times, or from the fourteenth century onwards, Ballyconneely was the preserve of the 'Ferocious' O'Flahertys, whose castle at the mouth of the Brandy River at Bunowen, built in the early sixteenth century, was the seat of the western branch of this notorious family. Donall O'Flaherty or Donall A Choghaid as he was nicknamed, married the celebrated Grace O'Malley or Granuaile, about whom much has been written, and they lived at Bunowen from circa 1540, raising two sons - Eoin and Murrough - and a daughter Margaret, of whom little is recorded. Granuaile left Bunowen in 1556 after her husband was killed whilst on a hunting trip in the Maam area, where the O'Flaherties would annually set up temporary quarters for the Summer months.
After the Cromwellian period, the O'Flahertys were disposessed and their lands given to Art McGeoghegan from Co. Westmeath. They were originally a Catholic family but changed to Protestantism in order to retain the family lands during the Penal Times. A great great grandson, John McGeoghegan changed the family name to O'Neill in 1808. They moved fom the old O'Flaherty castle and built a substantial house close to Doon Hill in 1838. An attempt to convert this building into a Gothic Mansion was never completed and the effort, coupled with the Great Famine of 1845/47, bankrupted the family, the last of whom, John Augustus O'Neill, died in penury in London in the eighteen fifties.


Keine Kommentare:

Kommentar posten