Dienstag, 1. Oktober 2019

Calla Days September 2019 VI



Hier in Cifden hat das ¨ Arts Festival¨ begonnen und wir haben uns einige Ausstellungen angesehen - wieder erstaunt über die Vielfalt und riesige Kreativität, die dieses Land in seinen Menschen hat.  Ein (blind) ausgewähltes Konzert der ¨Moorings¨ gestern abend, konnte uns nicht wirklich überzeugen, aber einige dargebotenen Songs waren ganz schön. 
Wir sind tatsächlich vom letzten Jahr sehr verwöhnt und waren somit insgesamt vom Programm etwas enttäuscht!
Nächstes Jahr ist Galway KULTURSTADT EUROPAS 2020 und wir sind sehr gespannt, was und dort erwarten wird.




¨ Für mich zählt zum Vergnügen, das ich an Irland habe, auch der Überdruss, den das Land gegen Ende unseres Aufenthaltes  stets bei mir auslöst.  Überdruss an der unermesslichen Schwermut dieser Landschaft, die einem schließlich in die Seele dringt, genau wie die Feuchtigkeit, und einen unitilgbaren Geruch hinterlässt...¨

Ich schliesse miich dem nicht in Gänze an, aber ich kann dieses Gefühl - vielleicht besonders in diesem Jahr, in dem alles auch anders war,  nachvollziehen.  Es ist wie eine Überdosis an Eindruck, an Wetter - ein äußerst luxuriöses Gefühl!  
Hinzu kommt mit den Jahren und damit dem tieferen Eindringen in diese "irische Welt",  natürlich auch eine Entmystifizierung, die wir in den diesen Wochen - wie noch nie - erlebt haben. 
Wir haben die Dinge, die um uns geschahen, nicht ausgeblendet, sondern uns eingemischt und somit einen  sehr kritischen Blick auf Irland bekommen.
Menschen, die lange hier leben, werden darüber schmunzeln und ich verspreche, dass ich wieder in Bäuchles Buch schaue, der mit so viel Toleranz, Geduld und Verständnis das ¨ irische Wesen¨ beschreibt.

Völlig unbenommen ist aber und das bleibt, die einmalige Schönheit Irlands - unvergleichlich!


 Solange dies die Ausblicke vom Garten ist, bleibt dieser Ort ein "Paradies" auf Zeit!


"..The world is not decided by action alone. It is decided more by consciousness and spirit; they are the secret sources of all action and behavior. The spirit of a time is an incredibly subtle, yet hugely powerful force. And it is comprised of the mentality and spirit of all individuals together. Therefore, the way you look at things is not simply a private matter. Your outlook actually and concretely affects what goes on. When you give in to helplessness, you collude with despair and add to it. When you take back your power and choose to see the possibilities for healing and transformation, your creativity awakens and flows to become an active force of renewal and encouragement in the world. In this way, even in your own hidden life, you can become a powerful agent of transformation...". 
JOHN O'DONOHUE

Excerpt from the books: Benedictus


Keine Kommentare:

Kommentar posten